Eine Band für Live-Musik oder einen DJ zur Hochzeit?
Planung

Eine Band für Live-Musik oder einen DJ zur Hochzeit?

Bei jeder Feier, insbesondere bei der Hochzeit, trägt die Musik zur Stimmung maßgeblich und zweifellos bei. Aus diesem Grund sollte der Musik bei der Planung eine sehr hohe Priorität gegeben werden. Doch nimmt man lieber eine Band, die mit ihren Instrumenten für Live-Musik sorgt, oder lieber einen DJ, der Musik „vom Band“ abspielt?

Ich persönlich fand die Vorstellung einer Hochzeitsband, die mit ihren Instrumenten und Live-Gesang auch optisch etwas hergibt, immer sehr toll. Doch eine Band braucht sehr viel Platz für das ganze Equipment und ist leider auch nicht wirklich billig.

Bei der Recherche nach einer passenden Live-Band, sollte insbesondere auf die Möglichkeit sich Beispiellieder anzuhören geachtet werden. Jede Band und besonders jeder Sänger hat seinen ganz eigenen Stil der je nach persönlichem Geschmack gefällt, oder eben nicht. Auch kann nicht jede Band die Lieder spielen, die auf der eigenen Feier evtl. unbedingt gespielt werden sollen. Daher ist ein Blick auf das Repertoire nicht zu vernachlässigen. Zusätzlich sollte auch das optische Gesamtbild der Band nicht vergessen werden, denn wer möchte zum Beispiel „Metal-Rocker“ auf einer „festlichen Abendgala“ haben?

Kosten für eine Band bei der Hochzeit

Die Preise für eine Band hängen von vielen Faktoren ab. Wie oft und wie lang soll gespielt werden? Muss die Anfahrt bezahlt werden? Und vieles mehr.

Für unsere eigene Hochzeit habe ich mir einige Angebote von verschiedenen Bands schicken lassen. So kostet eine Band für ein Gastspiel von drei Stunden, inkl. Pausen 1.300 Euro (und bei Bedarf jede zusätzliche Stunde 350 Euro). Eine andere Band möchte z. B. für Jazz beim Dinner und drei Party Sets, bei einer Gesamtspielzeit von etwa 5 Stunden, 2.250 Euro haben. Bei beiden Angeboten würde zusätzlich noch die Steuer oben drauf kommen.

Ein DJ baut nicht mitten in der Feier ab und fährt nach Hause

Für unsere eigene Hochzeit haben wir uns für einen DJ entschieden. Denn was ist, wenn das gemeinsame Essen vorbei und auch die drei Party-Sets von der Band gespielt worden sind? Dann würde die Band ihre Sachen packen und wieder fahren (es sei denn man hat genug Budget um die Band bis Open End zu bezahlen). Da eine Hochzeitsfeier bis spät in die Nacht dauern kann ist ein DJ zeitlich flexibler und auch bezahlbarer.

Die Suche nach einem DJ fällt weit aus leichter als die Suche nach einer Band. DJs für Hochzeiten gibt es wie den sprichwörtlichen Sand am Strand. Doch auch bereits auf den ersten Blick lassen sich Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern feststellen. Kommt der DJ beispielsweise nur mit einem Laptop und zwei Boxen, oder verfügt der DJ über eine bessere Ausstattung mit Funkmikrofone, Lichtanlage und mehr.

Eine sehr große Musikauswahl werden wahrscheinlich alle DJs bieten können und sind daher auch in der Lage flexibel auf Musikwünsche reagieren zu können sowie die Gäste der Hochzeit durch abwechslungsreiche Musik zufrieden zu stellen.

Auf jeden Fall sollte vor der Buchung ein persönliches Gespräch mit dem Wunsch-DJ geführt werden, um sich einmal kennen zu lernen. Schließlich verbringt man den gesamten Tag bzw. Abend miteinander, daher sollte die „Chemie“ stimmen. Auch kann man bei einem persönlichen Gespräch bereits die Lieblingslieder sowie No-Go Songs besprechen.

Kosten für einen DJ bei der Hochzeit

Die Kosten für einen DJ sind sehr unterschiedlich und können zwischen 300 und 800 Euro betragen, sofern man nicht einen Star-DJ haben möchte. Der Preis hängt nicht nur von der geplanten Spieldauer ab, sondern auch ob eine spezielle Lichtanlage oder sogar eine Lasershow gewünscht ist. Extras kosten natürlich extra.

Wir haben mit unserem DJ einen Festpreis vereinbart, der neben einer unbegrenzten Spieldauer und der Anfahrt, auch den Aufbau vor der Feier und den Abbau erst nach der Feier beinhaltet. Denn es gibt doch nichts unschöneres, wenn der DJ noch am Kabel verlegen ist wenn die ersten Gäste bereits vor Ort sind.

Wofür soll ich mich entscheiden?

Der Hauptknackpunkt ist sicher das Budget. Eine Band mit mehreren Personen kostet selbstverständlich mehr als eine einzelne Person. Es muss aber auch die Chemie zwischen dem Hochzeitspaar und der Band bzw. dem DJ stimmen.

Sollte es möglich sein die Band oder den DJ einmal live zu erleben, so sollte dies unbedingt gemacht werden. Denn der Eindruck von den Gästen der jeweiligen Feier sagt mehr aus als jeder Beispielsong und jedes Vorgespräch.

Anzeige

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

  • Martin Weiß

    Geschrieben am 21. Februar 2015

    Antworten

    Die meisten (professionellen) Bands bieten zusätzlich zum Liverepertoire die Vermietung ihrer Anlage für die ganze Nacht an.
    Natürlich gibt es eine ganze Reihe von Punkten, die man bei der Buchung einer Band beachten sollte

    GLG
    Martin

  • Bernd Bott

    Geschrieben am 20. März 2015

    Antworten

    Hallo,

    ein toller Blog hier, danke, dass Ihr den zukünftigen Brautpaaren so viel Beratung und Unterstützung zur Verfügung stellt. Großartig!

    Zu bands, DJs und Livemusik habe ich ein paar Kleinigkeiten zu ergänzen:
    Die Anmerkungen zu Bands und DJs entsprechen dem was allgemein bekannt ist, aber es hat sich doch so manches geändert in den letzten Jahren: Da gibt es Hochzeitsmusiker und Hochzeitsbands, die spielen LIVE ohne MIDI-Files und mp3-Playbacks und das die ganze Nacht! Das wäre vielleicht eine Ergänzung wert 🙂

    Ich poste extra jetzt keinen Link oder so! Wenn Sie Interesse an einer Kooperation haben stehe ich gerne unter der angegebenen Email-Adresse zur Verfügung.

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Hochzeits-Bloggen 🙂

    Bernd Bott

  • Markus

    Geschrieben am 18. August 2015

    Antworten

    Danke dir für diesen tollen Beitrag! Als Hochzeitsmusiker bekommen wir diese Frage auch immer wieder gestellt und würden natürlich aus unserer Perspektive immer für die Band voten. Diese Frage ist allerdings nicht pauschal zu beantworten. Es gibt in beiden Lagern einfach das komplette Spektrum vom unerfahrenen Anfänger bis zum Topact. Das Internet bietet vielfältige Vergleichsmöglichkeiten mit Musikbeispielen. Zuvor hilft es auf jeden Fall, kompetente Menschen aus der Region zu befragen. Gastwirte, Veranstalter, die regelmäßig Hochzeiten ausrichten oder auch gute Freunde oder die Familie, die in der Vergangenheit tolle Musik erlebt haben. Diese Empfehlungen sollte man auf jeden Fall wenigstens einmal begutachten, da sie offensichtlich bereits vieles richtig machen. Die Geschichte lediglich auf den Preis zu reduzieren, geht in der Regel nach hinten los. Die Gage für die Musik richtet sich nach klaren Marktregeln. Kostspielige Acts, die sich trotzdem vor Anfragen nicht retten können sind genau so bezeichnend wie Billiganbieter, die den ganzen Kalender leer haben. Das regelt einfach Angebot und Nachfrage. Wer sich zur eigenen Hochzeit mit 100 oder 150 Personen Musik für 300,- für die ganze Nacht bestellt, hat es auch nicht anders verdient.

  • Michael

    Geschrieben am 2. September 2016

    Antworten

    Ich danke Ihnen für den tollen Artikel. Als Mitglied einer Hochzeitsband kann ich nur sagen, dass es immer wieder super viel Spaß macht auf Hochzeiten zu spielen. Man lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen.
    Mit besten Grüßen,
    Michael

Schreibe ein Kommentar