Die Gartenhochzeit von Barbara & Alex

Foto: Vivid Symphony

Echte Hochzeiten

Die Gartenhochzeit von Barbara & Alex

Barbara und Alexander haben mit der Planung der Hochzeit so begonnen wir wir damals. Zunächst wurde alles was uns gefiel aus Bildbänden, Magazinen sowie aus dem Internet zusammengetragen und auf dem Computern in verschiedene Ordner wie etwa Blumen, Papeterie und Deko gespeichert (in etwa so, wie wir es auf unserer Pinterest Seite machen). Doch wenn es um die Location geht, ist die Suche und Auswahl manchmal nicht ganz so einfach.

Lange haben die Beiden nach einer passenden Location für ihre Hochzeit gesucht – irgendwann sogar deutschlandweit. Die Familie von Alex lebt in Bremen und die von Barbara rund um Köln, doch nirgends war eine Location zu finden die wirklich gefallen hat. Es sollte eine Location für die Hochzeit sein, zu der Braut und Bräutigam einen Bezug haben und das auch nach der Hochzeit. Wenn diese dann noch irgendwie sommerlich und natürlich wäre, dann wäre das Richtige gefunden.

Manchmal ist die allerdings der gesuchte Ort für die Hochzeit näher als man denkt. So sagt Barbara:

Ich weiß noch, dass ich irgendwann durch den Garten meiner Eltern ging und dachte: „Du bist bescheuert, wenn du nicht hier feierst.“

Das Getting Ready und die kirchliche Trauung

Am frühen Morgen haben Barbara & Alex noch zusammen die letzten Tische für die Gartenhochzeit eingedeckt, bevor Barbara zum Friseur fuhr und Alex in das Hotel ging indem Familie und Freunde untergebracht waren. Natürlich waren die Fotografen von Vivid Symphony bereits vor Ort und hat nicht nur die Braut beim Getting Ready begleitet, sondern auch den Bräutigam.

Zum ersten Mal aufeinander getroffen ist das Brautpaar vor der Trauung an der Kirche. Ein ganz besonders emotionaler Moment, bei dem Alex mit den Freudentränen zu kämpfen hatte. Auch aus eigener Erfahrung weiß ich noch zu gut, wie einem die Liebe und das Glück innerlich erstrahlt und wie glücklich man in diesem besonderen Moment ist.

Die Gartenhochzeit von Barbara und Alex Bild 2

Die Gartenhochzeit von Barbara und Alex Bild 3

Die Trauung fand in der hellen und lichtdurchfluteten Kirche Kreuzerhöhung in Scheiderhöhe statt. Wie bei vielen anderen Sachen rund um die Hochzeit haben sich die beiden auch bei der Deko für die Kirche im Internet wie bei Hochzeitsblogs wie diesen inspirieren lassen. An die Kirchenbänke wurden kleine Sträuße mit pastellfarbigen und weißen Rosen kombiniert mit einer weißen Schleife gebunden.

Die Hochzeitsfeier im Garten der Eltern

Angekommen im Garten der Eltern, wo bereits das große Zelt und die hübsch dekorierten Tische auf die Gäste gewartet haben, gab es erst einmal kleine Häppchen zu essen und Gelegenheit einen Blick auf die hübsche Papeterie zu werfen. Passend zum sommerlichen und natürlichen wurde die Papeterie für die Gartenhochzeit von Barbaras Mutter mit Aquarellfarben ein Farbfleck gemalt, in einer Farbe die eigentlich zunächst ausgeschlossen war. Aber irgendwie passte es dennoch zu den Wünschen von Braut und Bräutigam, sodass der Farbfleck digitalisiert und zur Grundlage für Einladungen, Menükarten und Gesangshefte wurde.

Besonders wichtig waren den Beiden die kleinen Dinge, die ganz persönlichen. Dazu gehört alles, was vielleicht niemand vermissen würde, aber dann trotzdem positiv in Erinnerung bleibt. Dazu gehören beispielsweise Notfallkörbchen für die Hochzeit.

Barbara erinnert sich noch gut an ihre wundervollen Gartenhochzeit und berichtet:

Als ich den Prosecco mit geeisten Früchten in der Hand hatte, der so herrlich geperlt hat, mir die Sonnenstrahlen in die Augen fielen, die Kinder lachend um die Kirschbäume liefen, in deren Schatten unsere Gäste zusammensaßen, merkte ich: alles geht auf, es klappt. Yippie!

Die Fotos der Gartenhochzeit – fotografiert von Vivid Symphony

Dienstleister

Fotografie: Vivid Symphony
Brautmode: Rembo Styling gekauft bei Cinderella Brautmode
Brautfriseur: Geblers
Trauringe: Niessing gekauft bei Wempe
Zelt: Tentickle

Alle Fotos © Vivid Symphony

Anzeige

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Schreibe ein Kommentar